Der griechische Gott Hermes kann uns die Qualität dieses Strahls gut illustrieren. 

Hermes war der Schutzgott des Handels und Verkehrs, sowie der Redekunst aber auch der Diebe. Er ist der Bote zwischen Himmel und Erde und vermittelt zwischen Geist und Materie. Er ist schnell, intelligent und trickreich. So war auch der germanische Gott Loki. Dieser war allerdings bei den Göttern nicht so beliebt. Hermes hingegen genoss ihre Akzeptanz. Beide Figuren trugen geflügelte Schuhe und reisten durch die Luft. Auch der 3. Strahl hat Qualitäten des Elements Luft. Luft übermittelt Botschaften in Windeseile in jede Richtung. 

Gelb ist ein schneller Bote

Gelb wird dem 3. Strahl zugeordnet denn es ist schnell und kommunikationsfähig. Haben Sie schon einmal mit Wasserfarben versucht ein reines Gelb hinzubekommen? Das ist fast nur mit neuem Pinsel und Farbkasten möglich. Sobald auch nur ein kleiner Rest einer anderen Farbe zwischen den Borsten hängt, ist das Gelb schon verunreinigt und kann bestenfalls Ocker genannt werden, wenn nicht „Popelgrün“ die treffendere Bezeichnung wäre. Was sagt uns das? Gelb kann nur in einem konzentrierten Bereich rein und erhebend strahlen wie die Sonne. Da es sich aber sehr schnell und offensichtlich auch gern mit anderen Farben verbindet, kann es augenblicklich einen sehr irdischen Charakter annehmen. In dem kleinen Spektrum seiner Reinheit kann Gelb uns unterstützen uns zu konzentrieren und klare Gedanken zu fassen. Seine schnelle Art lässt uns gelbe Autos schneller empfinden, als zum Beispiel rote (denen trauen wir hingegen mehr PS zu). Dem schnellsten Radfahrer wird ein „gelbes Trikot“ verliehen. Gelb soll uns aber auch schnell vor Gefahren warnen. Die meisten Warnschilder vor Lebensgefahren sind Gelb-Schwarz. Stechende Insekten halten sich auch brav an diese Regel. Aussätzige und ungeliebte Fremde wurden in der Geschichte des Öfteren zum Tragen gelber Kleidung oder Armbinden genötigt, um die Allgemeinheit vor ihnen zu warnen. 

Kreativität benötigt Leichtigkeit und Intelligenz

Der dritte Strahl ist der Schöpfer. Weder der reine Wille zur Form (1. Strahl), noch die magnetische Kraft, die alles im Innersten zusammenhält (2. Strahl), bringen die Form zustande. Der 3. Strahl hat die Aufgabe der tätigen, aktiven, unterscheidenden Intelligenz, Formen zu erschaffen, die der Evolution dienen. Er schafft Formen, denen Aktivität innewohnt, damit sie sich durch immerwährende intelligente Anpassung zur vollendeten Form entwickeln, bis sie dieses Ziel erreicht haben, verhärten und dann zerbrechen, um den Geist freizugeben, damit er neue Formen auf höherem Entwicklungsstand erbauen kann. 

Der 3. Strahl handelt immer nach dem Gesetz der Ökonomie. Verschwendung von Energie sucht er zu vermeiden. Diese Anpassungsfähigkeit zeigt sich in allen Formen, aber vor allem bei Pflanzen und Tieren, die den richtigen Riecher für den perfekten Zeitpunkt, den richtigen Ort und die passende Reaktion auf Umwelteinflüsse haben. 

Vom Charme nicht zu denken

Da der Mensch eigenständig denken kann, kreuzt sein Denken manchmal noch diesen Plan. Ich glaube, die meisten meiner Leser haben die Erfahrung gemacht, dass es manchmal ziemlich gut ist, nicht zu denken. Das soll das Denken nicht verteufeln. Im Gegenteil. Es verstieße gegen den Plan der Evolution. Wir sollen ja Mitschöpfer sein und dazu benötigen wir unsere mentale Kraft. Gott nutzt sie ja auch als seine Schöpferkraft. Da wäre es einfältig zu glauben, man solle alles nur mit dem Gefühl machen. Aber ab und zu ist uns das Denken halt doch im Weg.

Mehr Infos zu den sieben Strahlen
Mehr darüber lesen Sie in meinem Buch „Die Unternehmensflüsterer“


 , , , ,